"Das perfekte Wochenende in..." · reisen

„Für ’n Appel und ’n Ei“. Günstig reisen.

Wenn mir alte Freunde schreiben, dann ist die erste Frage oft folgende: “Hey, wie geht`s Dir und wo bist du gerade unterwegs?” Definitiv eine berechtigte Frage, denn in den letzten vier Jahren war ich durchschnittlich ein Drittel des Jahres dauerhaft unterwegs. Dazu kommen kurzfristige Wochenendtrips und die Besuche bei meiner Familie, die ich seit Beginn meines Studiums leider nur noch sehr selten sehe. Berichte ich dann von meinem derzeitigen Aufenthaltsort oder dass ich gerade zurückgekehrt bin, dann antwortet die Person meist:

“Oh wow. Ich wünschte, ich könnte mir es auch leisten, so viel herumzureisen.”

Kurz voran: Ich bin eine ganz normale Vollzeitstudentin und habe auch nur das, was andere Studierende monatlich zur Verfügung haben. Ich bin auch nicht sponsored by mummy and daddy, die mir im Übrigen den Vogel zeigen würden, wenn ich sie ständig nach Taschengeld anschnorrte.

Ich möchte euch in diesem Beitrag also zeigen, wie ihr mit einem knappen Budget euer Reisefieber lindern könnt und so für kleines Geld etwas von der Welt seht.

Warum ihr unbedingt auf Reisen gehen solltet oder wie ihr damit sogar die Welt verbessert, könnt ihr hier  nachlesen. Bei einem sind wir uns aber definitiv sicher: Man muss ab und zu einfach mal raus. Weg von der Arbeit, weg von der Schule/Uni, weg von der Liebe des Lebens, weg aus der Alltagsroutine, weg von allem.

Für einen günstigen Trip braucht ihr letztendlich also primär nur eine Sache: Zeit. Bei Reisen, die den Geldbeutel nicht so sehr belasten, reden wir von ca. drei Tagen, also einem Wochenende. Das sollte für jeden beschäftigten Menschen drin sein, nicht wahr?

Die kostspieligsten Posten bei einer Reise sind: Flug (Transport) und Unterkunft. Wie könnt ihr hier sparen? Worauf ist zu achten und wo findet ihr die besten Flugschnäppchen und Unterkünfte? Das lest ihr nun.

Intelligente Flugsuchmaschine

Jetzt, wo Rainer Calmund abgelöst wurde, habe ich endlich gelernt, dass man “fliegen” mit “ue” schreibt. Hoch leben die TV-Werbespots. Kreativ wie eh und je. Sobald eine Flugsuchmaschine Werbung im Fernsehen macht, kann man allerdings davon ausgehen, nicht die günstigsten Flüge angezeigt zu bekommen. Meist findest du eher einen Preisvergleich zwischen den großen (und teuren) Airlines. Um günstige Flüge zu finden, kann ich Skyscanner empfehlen.

cheapest months

Beispiel 1:

Ihr wollt unbedingt nach London. Wann ihr dort hinfliegt, ist euch eigentlich egal. Da hat Skyscanner die unglaublich tolle Funktion, dass ihr euch entweder die Preise eines ganzen Monats anzeigen lassen und so dann den günstigsten Hin- und Rückflug zu den passenden Tagen raussuchen könnt oder aber ihr sucht nach dem günstigsten Monat für eine Reise nach London. Wie ihr an dem angefügten Screenshot sehen könnt, stellt Skyscanner sogar farblich da, welche Tage günstig und welche teurer sind. Hin- und Rückflug von Berlin nach London bekommt ihr im Januar bspw. schon ab 30€! Da ist selbst die Bahnfahrt zu meinen Eltern teurer; kein Wunder, dass sie mich so selten zu Gesicht bekommen

Beispiel 2:

Wenn ihr einfach nur wegwollt und eigentlich kein Ziel vor Augen habt, dann hat Skyscanner noch eine andere tolle Funktion. Und zwar die “Ich kann mich nicht entscheiden”-Option. Lässt du nämlich das Feld für “Ziel” frei, dann hast du die Möglichkeit, dass Skyscanner dir die günstigsten Flüge raussucht, die du von deinem Abflughafen erreichen kannst.

Du kannst dich nicht entscheiden

Auf der Parkbank übernachten…

… musst du natürlich nicht! Es gibt überall richtig günstige Unterkünfte und es kommt nur auf deine Bedürfnisse und auf deine Standards an. Wenn du aber wirklich günstig reisen möchtest, dann empfehle ich dir ein Bett im Hostel (Mehrbettzimmer), was du beispielsweise über hostelworld.com buchen kannst. Für günstige Hotelzimmer kann ich dir *) booking.com  empfehlen.

Booking.com hat außerdem eine coole Werbeaktion: Wenn ihr über *) diesen Link bucht, dann bekommt ihr nach eurem Aufenthalt 15€ zurück. UND ihr erhaltet einen eigenen Link, womit ihr andere Leute werben könnt. Für jede geworbene Person, die über euren Link bucht, bekommt ihr (und die geworbene Person) wieder 15€. Sprich: Bist du mit Partner*in und/oder Freund*in unterwegs, dann könnt ihr euch gegenseitig werben und spart so zusammen 60€!

“Mit 10 Leuten ein Zimmer teilen? Bist du WAHNSINNIG?!”

Eine Möglichkeit für private Unterkünfte, wo ihr oftmals traumhaft schöne Zimmer buchen könnt, ist *)AirBnB. Privatpersonen agieren dort als Gastgeber*innen und stellen Teile ihrer Wohnung für Reisende zur Verfügung.

Auch hier habe ich für euch einen Rabatt auf eure erste gebuchte Reise. Bucht über *)diesen Link für mindestens 65€ eine Reise und AirBnB schenkt dir 30€! 

Einer meiner Lieblings-Lowbudget-Optionen ist allerdings Couchsurfing. Es funktioniert ganz einfach: Du registrierst dich über couchsurfing.org und erstellst ein sympathisches Profil. Du suchst nach Locals im Zielort und schreibst eine nette Nachricht. Lies vorher das Profil des*der Anderen genau und gehe darauf in deiner Nachricht ein. Findest du jemanden, kannst du dort umsonst schlafen. Der Fokus bei Couchsurfing liegt allerdings nicht im gratis Übernachten. Es geht hierbei vor allem darum, Leute kennenzulernen und zu verstehen, was deren Alltag ist. Du solltest also auch Lust haben, mit deinem*r Gastgeber*in etwas zu unternehmen. Die Couchsurfing-Community ist riesengroß und du brauchst keine Angst haben! Man kann sich dort auch gegenseitig Bewertungen schreiben, also lies sie dir vorher durch und du bist auf der sicheren Seite. Es ist eine ganz wunderbare Art, Land und Leute aus einer anderen Perspektive kennenzulernen.

Das Essen nicht vergessen

Oftmals unterschätzt, aber die Nahrungsaufnahme frisst auch ziemlich viel Reisebudget. Hierbei ist es ganz einfach: Essen in Restaurants sind teuer, selbst gekocht ist günstig. Auch hier ist es wieder eine Frage der Prioritäten, ob man im Urlaub selbst kochen möchte oder nicht. Achte bei der Buchung deiner Unterkunft darauf, dass eine Küche vorhanden ist, um überhaupt die Möglichkeit der Selbstverpflegung zu haben. Falls du lieber Essen gehen möchtest, aber dennoch günstig unterwegs sein willst, dann wähle keine Restaurants nähe Hauptsehenswürdigkeiten. Vielleicht reicht zum Frühstück eine Banane und ein Joghurt aus dem Supermarkt und dafür abends dann eine leckere Pizza in einem Restaurant? Ich kann vor allem “Pinterest” (klick) empfehlen, um nach günstigen Restaurants und Cafés zu suchen. Das sind virtuelle Pinnwände mit unglaublich vielen Tipps zu jedem Thema. Häufig gibt es in Großstädten “Street Food”-Markets, wo man günstiger essen kann als in Restaurants.

Von A nach B

Wo ihr noch richtig Geld sparen könnt, ist bei den Ausgaben für Transporte. Nimm kein Taxi vom Flughafen, sondern fahr mit dem öffentlichen Bus. Falls du aus irgendwelchen Gründen auch immer ein Taxi benötigst, dann lade dir die “Uber” App herunter. In Deutschland ist das leider verboten, allerdings perfekt für Reisende mit einem schmalen Geldbeutel: Bei Uber können Privatpersonen ihr Auto zum Taxi machen und du zahlst du für eine Fahrt ungefähr ein Drittel vom “normalen” Taxipreis.

Wenn du nicht alles fußläufig erreichen kannst, dann kauf dir ein Tagesticket für die Öffis, statt dich in einen teuren Sightseeingbus zu setzen. Vielleicht wäre es auch eine Option, sich ein Fahrrad zu leihen und die Stadt auf dem Bike zu erkunden?

Weitere Spartipps:

  • Studierendenausweis dabeihaben, um vergünstigte Eintrittspreise bei Sehenswürdigkeiten bekommen (eventuell auch internationalen Studierendenausweis mitnehmen. Falls du noch keinen hast, kannst du den hier beantragen)
  • Statt einer Stadtführung, probier doch mal “Geocaching”. Das ist quasi eine Schnitzeljagd für Erwachsene, die dich an verschiedene Ecken führt. Dort kannst du z. B. auch googlen, was es mit dem Ort auf sich hat (keine Roaminggebühren mehr innerhalb der EU machen`s möglich 😉 )
  • Wenn du feiern gehen willst, dann check vorher Promoaktionen im Internet (Gästeliste für freien Eintritt?). Feiern ist generell teuer; vielleicht findest du irgendwo eine Hausparty (die Chancen beim Couchsurfing dazu eingeladen zu werden, stehen ziemlich gut).
  • Lädt dich jemand zum Essen ein (z. B. in Hostels, wenn jemand gekocht hat), dann keine falsche Scheu, diese Einladung auch anzunehmen!

Und das Wichtigste:

  • Trink Wein aus dem Tetrapack zum Vortrinken

Wir starten ab nun auch eine Reihe, in der wir euch “das perfektes Wochenende” in verschiedenen europäischen Großstädten vorstellen werden. Exklusive Insidertipps, “must-sees” und andere backpacker hacks. Abonniert diesen Blog um keinen neuen Eintrag zu verpassen. Vielleicht ist euer nächster Städtetrip dabei?

Mit diesen Tipps könnt euch ziemlich leicht ein tolles Wochenende innerhalb Europas zusammenstellen, was euch nicht zur Plünderung eures Sparkontos veranlasst. Habt ihr noch weitere Spartipps während einer Reise? Dann ab damit in die Kommentare!

Viel Spaß!

(Mit *) gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links, bei deren Nutzung wir eine kleine Provision ausgezahlt bekommen. Für Dich fallen keine Zusatzkosten an.)

Ein Kommentar zu „„Für ’n Appel und ’n Ei“. Günstig reisen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s