Die Welt der Bücher

„Weizenwampe“ – Buchrezension

Der Kardiologe Dr. med. William Davis veröffentlichte 2013 den Bestseller “Weizenwampe” *) (Originaltitel: Wheat Belly), in dem er erklärt, wieso Weizen und alle Produkte aus Weizen langfristige gesundheitliche Schäden mit sich ziehen und deshalb vermieden werden sollten. Das Buch erhielt internationale Aufmerksamkeit, wurde zahlreich rezipiert und landete unter anderem auch auf der Spiegel Bestsellerliste.

Weizenwampe von Dr. Wiliam Davis
Spiegel online Bestseller: Weizenwampe von Dr. William Davis
Die Entscheidung zum Kauf

Durch chronische Darmerkrankungen in meiner Familie, bin ich gesundheitlich vorbelastet. Als es einem meiner Familienmitglieder aufgrund der Erkrankung immer schlechter ging und ich dabei nur hilflos zusehen konnte, fing ich an, mich selbst mit diesem riesigen Organ auseinander zu setzen. Ich begann Studien und Bücher über den Darm zu lesen. In einem der Bücher wurde nur in einem kleinen Nebensatz erwähnt, dass Gluten (= Klebereiweiß) entzündungsfördernd ist und somit Ursache für chronische Darmerkrankungen sein kann.

Bereits beim nächsten Gang in die Buchhandlung sprang mir der Titel “Weizenwampe” mit dem Subtext “Warum Weizen krank und dick macht” in die Augen. Ich zögerte nicht lange und kaufte es.

Was kommt vor?

Das 400-seitigen Taschenbuch ist in drei Teile aufgeteilt. Im ersten Teil beschreibt Dr. Davis zuerst die genveränderte Art des Weizens, welchen wir heute in zahlreichen Produkten (Nudeln, Brot, Kuchen, Keksen etc.) konsumieren. Weiterhin den Siegeszug des Weizens und wie er es geschafft hat, in unserer Gesellschaft so populär zu werden. Ernährungswissenschaftler*innen forderten wegen zu hoher, ungesunder Cholesterinwerte zu mehr Konsum von Vollkornprodukten auf. Der erhöhte Konsum von Weizen, sowie dessen genmanipuliertes Erscheinen, sollen der Ursprung der heutigen Volkskrankheiten, wie Diabetes, Herzschäden, Hautkrankheiten und sogar Alzheimer sein. Diesen Zusammenhang versucht er im zweiten Teil, gestützt von wissenschaftlichen Fakten und zahlreichen Zitaten, darzulegen. Wie eine weizenfreie Ernährung aussehen kann und welche Rezepte sich anbieten, beschreibt er schließlich im letzten Teil von “Weizenwampe” und verspricht so gleich eine Linderung aller Symptome, Heilung des Krankheitsbildes, weniger Heißhunger, sowie schneller Gewichtsverlust bei Übergewichtigen.

Mittlerweile gibt es auch Fortsetzungen von “Weizenwampe”: Das 30-Minuten Kochbuch, der 10-Tage Einstiegsplan, Das Kochbuch mit 120 Rezepten und Der Gesundheitsplan. Ich habe jedoch nur das “Einsteigerwerk” gelesen und werde auch nur hierüber im Folgenden meine Kritik verfassen.

Kritik

Abgesehen von den oben geschrieben Gründen, weshalb ich das Buch gekauft habe, wollte ich generell mehr über glutenfreie Ernährung lesen, da es momentan eine Art “Ernährungstrend” ist. Überall hört man von irgendwelchen Stars, die auf eine glutenfreie Ernährung schwören, die “Paleo”-Diät verbietet Weizenprodukte und so ziemlich alle guten Restaurants, die etwas von sich halten, bieten glutenfreie Alternativen an.

Titel

Der umgangssprachliche Titel “Weizenwampe” suggeriert bereits, dass es sich nicht um ein medizinisches Fachbuch handelt, sondern an die “breite Masse” adressiert ist, die nicht 83 Semester Medizin studiert hat. Die astreine Alliteration im Titel assoziiert eine fast garantierte Abnahme bei Vermeidung von Weizenprodukten. Gleichzeitig ist er jedoch auch etwas polemisch formuliert, da “Wampe” ein abwertendes Wort für einen dicken Bauch ist. Somit wird der “Weizen” bereits im Titel negativ konnotiert. Der Untertitel “Warum Weizen dick und krank macht” adressiert dann schließlich die größten Ängste der heutigen Gesellschaft, womit das Leseinteresse direkt geweckt wird. Allerdings gehen die Lesenden so auch direkt mit dem Anspruch “Oh, na dann erzähl mir mal, wie und warum mich der Weizen krank macht” an das Buch heran, wodurch teilweise die hinterfragende Lesehaltung der Lesenden betäubt werden kann.

Sprache

Wie schon der Titel, so ist die Sprache durchgängig so gewählt, dass jeder Laie den Text gut verstehen kann. Mir ist jedoch aufgefallen, das unglaublich viele Zitate und Quellen genannt werden, die teilweise in keiner verständlichen Sprache geschrieben sind. Als Leser*in ist man daran nicht gewöhnt, weshalb man dazu neigt, diese Textstelle zu überspringen und es als “ach, das wird schon stimmen” hinzunehmen. Generell kommt es an einigen Stellen vor, dass zuerst ein Aspekt leicht nachvollziehbar beschrieben wurde und, als müsste der Autor das noch bekräftigen, dann aber das Fachwörtergewehr kommt und ein Fremdwort nach dem anderen in kompliziert formulierte Schachtelsätze schießt.

Fakten, Halbwahrheiten, Mystik verbunden mit Emotionen

Mich persönlich hat an dem Buch gestört, dass es sehr viel mit Emotionen und weniger mit “harten Fakten” arbeitet. Krankheitsgeschichten von Patient*innen des Autoren werden erzählt, deren Happy End immer auf einem Wechsel zur glutenfreien Ernährung beruht.

Dr. Davis hebt mehrmals hervor, wie positiv sich eine glutenfreie Ernährung auf das Gewicht auswirken kann. Wenn er jedoch auf die Gründe hierfür eingeht, dann bezieht er sich eigentlich eher darauf, dass generell weniger Kohlenhydrate zu sich genommen werden. Weniger Kohlenhydrate werden aber nur gegessen, wenn die glutenhaltigen Produkte wie Brötchen, Kuchen etc. nicht mit glutenfreien Produkten (z. B. von der Marke “Schär”) substituiert werden. Er erwähnt das zwar am Ende seines Buches, wenn er Kochrezepte vorstellt, jedoch fehlt es meiner Meinung nach an der entsprechenden Stelle im Text.

Buchrücken "Weizenwampe"
Buchrücken „Weizenwampe“ von Dr. William Davis

Ein ähnliches Beispiel findet sich, wenn er über Diabetes spricht. Diabetes ist mittlerweile eine Volkskrankheit geworden und fast jeder Mensch hat jemanden in der Familie, der an “Zucker” leidet. Auch hier macht Dr. Davis das Gluten verantwortlich. Besonders das Verzehren von Brot/Brötchen/Pancakes lässt den empfindlichen Blutzuckerspiegel am Morgen in die Höhe schießen. Durch die restlichen Mahlzeiten am Tag mit glutenhaltigen Komponenten (Kuchen, Nudeln usw.) fährt der Blutzucker quasi dauerhaft Achterbahn, was früher oder später zu Diabetes führen kann.  

Wenn Dr. Davis schließlich über Alternativen schreibt, dann erwähnt er jedoch nicht nur das Eliminieren der glutenhaltigen Produkte, sondern rät zu einer allgemeinen kohlenhydratarmen Ernährung, da letztendlich die Kohlenhydrate zum schnellen Anstieg und Abfallen des Blutzuckerspiegels führen, was es zu vermeiden gilt.

Fazit und Empfehlung

Das Buch “Weizenwampe” ist wohl das erste Buch dieser Art, welches Nichtmediziner*innen die Thematik eingängig und einfach erklärt. Durch den Aufbau des Buches können die Kapitel auch unabhängig voneinander gelesen werden, was meiner Meinung nach sehr angenehm ist. Es ist ein ziemlich polemisch geschriebenes Buch, welches “Gluten” dämonisiert und als alleinige Ursache für alle möglichen Krankheiten darstellt. Übergewicht, Hautkrankheiten und Diabetes mögen durch den Verzehr von Gluten vielleicht verschlimmert werden, jedoch spielen bei Entstehung und Heilung auch andere Faktoren eine Rolle, die Dr. Davis eher am Ende des Buches in kleinen Sätzen schnell abhandelt.

Das Buch ist für alle geeignet, die neugierig auf “Gluten” sind und nach einem Einstieg in die Debatte suchen. Allerdings sollte man der scheuklappenartigen Darstellung nicht total naiv folgen, sondern stets im Kopf behalten, dass “Weizenwampe” keine wissenschaftlich fundierte und belegte Studie ist, sondern es sich mehr um einen medizinischen Essay handelt, in dem verschiedene Krankheitsgeschichten mit einem Auslöser verbunden werden und so ein manchmal zweifelhafter Zusammenhang hergestellt wird.

Cover "Weizenwampe"
Cover von „Weizenwampe“

Falls diese Rezension euch nun neugierig gemacht hat, dann könnt ihr über *) diesen Link  das Taschenbuch für einen knappen 10er direkt zu euch nach Hause bestellen. Mittlerweile gibt es auch schon die *) Kindle Edition für einen Euro weniger oder aber bei Audible als *)Hörbuch.

Übrigens, falls ihr *) hier klickt, könnt ihr euch Audible 30 Tage kostenlos sichern und bekommt ein Buch eurer Wahl, zum Beispiel „Weizenwampe“, geschenkt.

Wie hat euch das Buch gefallen? Habt ihr vielleicht sogar schon Erfahrungen mit glutenfreier Ernährung? Wenn ja, dann postet doch einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag. Abonniert diesen Blog, um in Kürze mehr über glutenfreie Ernährung zu erfahren.

Bis bald! 🙂

 

*) Beitrag enthält Affiliate-Links.

2 Kommentare zu „„Weizenwampe“ – Buchrezension

    1. Hallo Hiltrud! Danke für deine lieben Wünsche, das gleiche kann ich natürlich nur zurück geben! Ein Buch, welches ich generell super empfehlen kann und total easy erklärt, wie das gesamte Verdauungssystem funktioniert (und auch wie einzelne Nahrungsmittel auf uns wirken) ist „Darm mit Charme“ von Giulia Enders. 🙂 Witzig und informativ geschrieben, konnte gar nicht mehr aufhören, damit zu lesen. Speziell über Gluten/glutenfreie Ernährung habe ich gerade nichts auf Lager. Falls du was findest, dann gib mir Bescheid 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s